Eine Verfassung für das Zusammenarbeiten aller am Schulleben beteiligten Personen

Eltern, Schüler und Lehrer haben sich gemeinsam eine Verfassung für das Zusammenarbeiten aller am Schulleben beteiligten Personen gegeben.

Sie gibt die Werte wieder, die an der Gesamtschule Gummersbach gelebt und vorgelebt werden. Alle in der Hausordnung stehenden Regelungen müssen sich an dieser Verfassung messen lassen!

Lernen. Leisten. Leben.

Das besonders ausgeprägte pädagogische Profil unserer Schule entwickelt sich nach dem Grundgedanken, dass Schule im 21. Jahrhundert mehr bieten muss als die Bereitstellung von gutem und anspruchsvollem Unterricht.

Wir haben Ziele

Das Schulprogramm kann immer nur eine Momentaufnahme sein. Unser Schulprogramm schreiben wir durch die regelmäßige Formulierung, Umsetzung und Überprüfung von Schulentwicklungszielen dynamisch zu einem professionellen und ergebnisorientierten Prozess fort.

Weiterführende Ganztagsschule

Die Gesamtschule Gummersbach ist als einzige weiterführende Schule Gummersbachs mit komplett ausgebautem Ganztagsbetrieb über die Stadtgrenzen hinaus eine attraktive Bereicherung der Schullandschaft in unserer Region.

Kein Gong - mehr Ruhe!

Volle Stunde Konzentration

Die Wochenstundenzahl in den einzelnen Fächern wird von 45 Minuten auf 60 Minuten umgerechnet. Deutsch, Mathematik und Englisch werden in 5 - 10 also mit drei Wochenstunden unterrichtet, andere Fächer sind ein- oder zweistündig. Leistungskurse in der Oberstufe sind vierstündig, Grundkurse haben eine Dauer von zwei Stunden und 15 Minuten.

Guten Appetit!

Zum Lernen und Arbeiten im Ganztag gehört eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Unser Kooperationspartner VSB sorgt für das leibliche Wohl der Schulgemeinschaft. Zu günstigen Preisen werden mittags zwei verschiedene Menüs, eine Nudelbar und ein Salatbuffet angeboten. Auch außerhalb der Mittagsfreizeit bietet die gemütliche Caféteria belegte Brötchen, Getränke und fair gehandelte Snacks. Wasser wird kostenlos angeboten.

Stundenraster

Stunde Uhrzeit Mo Di Mi Do Fr
1. 08:05 – 09:05 x x x x x
2. 09:10 – 10:10 x x x x x
3. 10:35 – 11:35 x x x x x
4. 11.40 – 12:40 x x x x x
5. Mittagsfreizeit/OA 12:40 – 13:25
6. 13:25 – 14:25 x x x x
7. 14:30 – 15:30 x x x x

Förderung leistungsstarker Schülerinnen und Schüler

Ein Profilkurs ist eine Lerngruppe von Schülerinnen und Schülern mit gleichen Interessen und Leistungswillen. Jedes Kind hat besondere Fähigkeiten und Stärken. Der eine liest gerne, der andere baut, bastelt und malt gerne, die andere spielt ein Instrument und andere interessieren sich für fremde Kulturen und Sprachen. Diese Fähigkeiten wollen wir an unserer Schule aufgreifen und weiterentwickeln.

  • Bereich MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik)
  • Bereich Kultur (Kunst und Musik)
  • Bereich Sport

Wir brennen für unsere Schüler*innen

An unserer Schule erhalten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, alle erforderlichen Kenntnisse, Methoden, Arbeits- und Darstellungsformen zu erwerben, die für eine aktive und erfolgreiche Auseinandersetzung mit den Unterrichtsinhalten notwendig sind. Auf dieser Grundlage können dann individuelle und gemeinsame Prozesse des Lernens erprobt und weiterentwickelt werden. Dafür stehen wir.

Curriculum MethodenkompetenzMedienkonzept

Wir hören häufig: Schüler*innen fehlt es an sozialer Kompetenz.

Wir behaupten: unsere Schüler*innen besitzen Sozialkompetenz. Und wir entwickeln sie weiter.

Auch abseits der fachlichen Inhalte gibt es viel zu Lernen in einer Ganztagsschule.

Soziales Lernen und Engagement spielt eine große Rolle bei uns.

Streitschlichtungsprogramm
Beratung
  • Unser Beratungsteam bietet Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, Konflikte unter professioneller Anleitung ausgebildeter Lehrerinnen und Lehrern zu bearbeiten.
  • Frau Weiß, Herr Breckwoldt und Herr Schäfer bieten zu festen Zeiten und nach individueller Absprache Termine zur Beratung bei individuellen Krisen, Schulproblemen und / oder Konflikten mit Mitschüler*innen und Lehrer*innen
  • Frau Lachmann: Dienstag, 4. Stunde im Lehrerzimmer
  • Herr Breckwoldt: Freitag, 1. Stunde im Stützpunkt Ebene 1
  • Herr Schäfer: Mittwoch, 3. Stunde im Stützpunkt Ebene 1
  • Herr Daas: Montag, 2. Stunde Raum 218
  • Herr Schwan: Montag, 2. Stunde Lehrerzimmer
  • Zum Team der Schule gehören mit Frau Shirali und Herrn Dörper zusätzlich zwei Sozialpädagogen. Frau Shirali ist Mitglied des Multiprofessionellen Teams und Herr Dörper verantwortlich für die Schulsozialarbeit.
SoKo
  • Im 9. Jahrgang findet das Projekt “Soziale Kompetenz (Soko)” statt
  • 30 Schülerinnen und Schüler geben kostenlose Nachhilfestunden für interessierte Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs.
  • vom Jugendrotkreuz konzipiertes und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstütztes Projekt zur Werte- und Demokratieerziehung
  • Schülerinnen und Schüler engagieren sich über den Zeitraum von einem Schuljahr im sozialen Bereich. Dabei werden Sie von erwachsenen Freiwilligen im Rahmen eines generationsübergreifenden Freiwilligendienstes begleitet.
  • Das soziale Engagement kann innerhalb und außerhalb der Schule (vorzugsweise im Stadtteil) liegen.
  • Der zeitliche Umfang beträgt mindestens 2 Wochenstunden, insgesamt ca. 60 Wochenstunden im 8. Schuljahr.
Einsatz für die Sozialkompetenz
  • Mit unserem Streitschlichterprogramm bieten wir  Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Konflikte unter professioneller Anleitung ausgebildeter Mitschüler selbstständig zu lösen.
  • Alle Schüler nehmen an sozialen Diensten für die Schulgemeinschaft teil. Die Jahrgänge 5-8 erledigen Ordnungsdienste an Gebäude und Grundstück, die Jahrgänge 9 und 10 unterstützen die Lehrerinnen und Lehrer bei ihren Aufsichten, indem sie zum Beispiel die Spieleausleihe betreuen.
  • Unsere Schüler-Vertretung (SV) ist außerordentlich engagiert. Häufig werden soziale Aktionen durchgeführt wie die Durchführung einer Halloween-Party für unsere Unterstufe oder auch das Sammeln von Geldspenden für Bedürftige.
  • Zu Beginn des letzten Schuljahres führten Eltern, Lehrer und Schüler gemeinsam eine Zukunftswerkstatt durch. Hieraus entwickelten sich 15 verschiedene Vorhaben und Projekte, in denen Eltern, Lehrer und Schüler seither gemeinsam tätig sind.
Jugendarbeit – für Mädels
  • Alle Mädchen des 9. Jahrgangs arbeiten 3 Tage außerhalb von Schule getrennt voneinander an bestimmten Schwerpunkten, wie z.B.:
    • Stärkung des Selbstwertgefühls und des Selbstbewusstseins
    • Auswirkungen von Körpersprache und Körperhaltung
    • Lernen, deutlich Grenzen zu setzen
    • Drohende Gewaltsituationen frühzeitig erkennen
    • Wie gehe ich mit konkreten Gewaltsituationen um?
    • Erlernen von Befreiungstaktiken
  • Dieses Projekt findet jedes Jahr im gesamten 9. Jahrgang statt und wird begleitet vom Kommissariat Vorbeugung der Polizei in Gummersbach und der Ärztin Frau Dr. Schildbach.
  • Durchgeführt werden diese Kurse von ausgebildeten Trainern/innen. Die Gesamtschule Derschlag befindet sich in der glücklichen Lage, diese Trainer/innen nicht buchen zu  müssen, da sechs Lehrer/innen diese Zusatzausbildung besitzen.
…und Jungs
  • Emanzipatorische Jungenarbeit
    Parallel dazu findet ein Konflikttraining für Jungen statt, das sich am Verlauf einer Beziehung orientiert:

    • Normen und Werte in der Beziehung
    • Ideale und Grenzen einer Beziehung
    • Gewaltformen in Beziehungen
    • Selbstbewusstsein
    • Ursprungsfamilie, Geschlechterrollen
    • Ausdruck von Gefühlen
    • Kommunikationsverhalten
    • Konfliktbewältigungsstrategien
    • Deeskalation
    • Reaktion auf Grenzsetzung
    • Alternativen zur Gewalt
    • Entwicklung eines Rechts- und Unrechtsbewusstseins, Gesetze